Werbung

Artikel

Endlich: Google Maps für iPhone ist da – und fast perfekt!

Jan-Hendrik Fleischer

Veröffentlicht

Google Maps für iOSEs war ein Schock für viele iPhone-Nutzer: Apples Karten-App hat nach dem Update auf das neueste iOS 6 die bewährten Google Maps verdrängt. Nur mit Bastelei konnte man Googles Kartenwerk auf das iPhone kriegen. Damit ist nun Schluss. Google Maps gibt es nun als App, die nur wenige Schwächen hat.

Apple hat mit Update auf iOS 6 vieles besser gemacht. Die neue Karten-App zählt allerdings nicht dazu und hat auch hartgesottene iPhone-Fans verstört. Pünktlich zu Weihnachten beschert Google den iOS-Nutzern eine eigene App für den beliebten Kartendienst, die auch ohne Umweg über den Browser tadellos funktioniert.

Was kann Google Maps auf dem iPhone?

Mit Google Maps navigiert man durch Orte in aller Welt. Mit gespreizten Fingern zoomt man aus Karten heraus oder in sie hinein. Man kann nach Orten suchen, Routen planen, sich Schritt für Schritt zum Ziel navigieren lassen und dabei zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln wählen.

Im Gegensatz zu Apples Karten-App bezieht Google Maps die Informationen des öffentlichen Nahverkehrs in vielen Städten zuverlässig ein. Autofahrer erfahren obendrein die aktuelle Verkehrslage und können so Ausweichrouten um verstopfte Straßen herum planen.

Per Street View ruft man fotografierte Straßenzüge auf und kann sich mit der App durch Straßen bewegen, als wäre man direkt vor Ort. Eine Zwischenlösung ist die 3D-Ansicht auf modernen iPhones ab Modell 4S. Wischt man mit zwei Fingern nach unten, kippt die Karte leicht und zeigt räumliche Konturen von Gebäuden auf der Karte an.

Darüber hinaus kann man zwischen Karten- und Satellitenansicht wechseln. Alle Funktionen sind durchdacht und rasch lernbar. Für den ersten Start bringt die App eine sehr anschauliche Hilfe mit, die die meisten Fragen klärt.

Was kann Google Maps auf dem iPhone nicht?

Die größte Einschränkung von Google Maps ist die fehlende Offline-Funktion. Man benötigt also einen Datentarif, um Google Maps vernünftig gebrauchen zu können. Ohne Verbindung zu Googles Servern kann man zwar bereits geladene Kartenausschnitte betrachten, aber keine Suche oder Navigation durchführen. Immerhin: Vorbereitete Routen kann man auch ohne Datenverbindung nutzen.

3D-Ansicht in Google Maps für iPhone

Verschmerzbar ist dagegen die hübsche, aber nicht wirklich notwendige 3D-Ansicht, die es nur auf modernen iPhones ab Modell 4S aufwärts zu sehen gibt. Der Nokia-Kartendienst Here könnte dank Offline-Kartenfunktion ein interessanter Konkurrent werden. Die iOS-Version lässt jedoch noch auf sich warten.

Dir könnte auch gefallen