Werbung

Artikel

Neue Desktop-Version von Google Maps ersetzt die klassische Variante

Jakob Straub

Veröffentlicht

In den kommenden Wochen wird Google die Desktop-Version seines Kartendienstes komplett auf die neue Version umstellen. Zukünftig beansprucht Google Maps das ganze Browser-Fenster. Außerdem bringt die neue Version dreidimensionale Sehenswürdigkeiten und Verbindungsdaten der Deutschen Bahn.

Während der Übergangsphase seit Mai vergangenen Jahres konnte ein ausgewählter Teil der Nutzer zwischen der klassischen Ansicht mit Seitenleiste und der neuen Variante wählen. Wie Google auf seinem offiziellen Blog bekanntgab, wurden die Tests inzwischen abgeschlossen und in Zukunft gibt es für alle nur noch die neue Version.

Neue Desktop-Version von Google Maps ersetzt die klassische Variante

Google Maps füllt das Browser-Fenster vollständig aus und bietet so mehr Übersicht. Statt der Leiste wird links ein Fenster für Suche und Informationen angezeigt. Links unten wird zwischen Karten- und Satellitenansicht hin- und hergeschalten und bei Bedarf wird am unteren Rand eine Leiste mit allen verfügbaren Bildern aus Google Maps eingeblendet. Neu ist die Einbindung von Google Earth, die dreidimensionale Ansichten von Sehenswürdigkeiten und bekannten Gebäuden bietet, sofern das entsprechende Bildmaterial verfügbar ist.

Bereits besuchte Orte hebt Google Maps hervor, ebenso solche, die eventuell interessant sein könnten. Für diese Vorschläge muss der Nutzer mit seinem Google-Konto angemeldet sein, damit Google auf markierte Favoriten und Erfahrungsberichte zugreifen kann.

Wie bisher kann die beste Route zwischen zwei Orten ermittelt werden. Bei der Auswahl der Verkehrsmittel stehen neben den Optionen für Auto, Fahrrad und Fußweg jetzt auch Verbindungen der Deutschen Bahn mit Abfahrtszeiten zur Auswahl. Zwischenstationen lassen sich nach wie vor einfügen.

Die neue Version von Google Maps wird in den kommenden Wochen nach und nach weltweit für alle Nutzer ausgerollt und steht daher nicht überall gleichzeitig zur Verfügung.

Quelle/Bilder: Google-Blog

Passende Artikel:

Endlich: Google Maps für iPhone ist da – und fast perfekt!

Google Views: Panorama-Bilder in Google Maps veröffentlichen

Dir könnte auch gefallen